logo Netzwerkafrika
In ihrem letzten Hirtenbrief bedauern die Bischöfe die wachsende Spaltung im Land seit den Wahlen im Juli. Sie würde den „Friedensprozess beeinträchtigen“. Es gebe „keine sichtbare Verbesserung“. Sie fordern Präsident Mugabe und die Politiker auf, für Nahrungssicherheit und eine funktionierende Industrie zu sorgen. Bei der Feier für Mandela in Johannesburg, jedoch, wurde der Ehrengast Mugabe mit „stürmischem Jubel“ begrüßt. Nur Mbeki, Winnie Mandela und Obama erhielten ähnliche Ovationen, während die Menge ihren eigenen Präsident, Jacob Zuma, mit Buhrufen empfangen hatte.

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­