logo Netzwerkafrika
Nach den umstrittenen Wahlen, nach Chaos und Gewalt und dann wochenlangen Verhandlungen wurde in der Hauptstadt ein Abkommen unterzeichnet, das Mugabes Machtmonopol beendet hat. Während er Staatschef beleibt, wird Tsvangirai Regierungschef. In ihren Reden klang Tsvangirai versöhnlich, Mugabe jedoch kämpferisch. Die Reaktion im Land ist bange Hoffnung statt lauter Jubel. Es gab sogar schon Zusammenstöße zwischen Anhängern der verschiedenen Parteien. Auch die Außenwelt gibt sich verhalten.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­