logo Netzwerkafrika
Nach dem blutigen Bürgerkrieg gab es enormes Wachstum und einen Bau Boom, der riesige Mengen von Sand verlangt. Dieser kommt von den herrlichen Stränden um Freetown. Die Küste, des natürlichen Schutzes beraubt, wird jährlich bis zu sechs Meter weggewaschen. Häuser stürzen ein und die Hoffnung auf eine Wiederbelebung des Tourismus schwindet. Vorschriften der Behörden, nur an zwei Tagen und in Rotation Sand abzubauen, werden weitgehend ignoriert, denn bei einer Jugendarbeitslosigkeit von 70% bringt Sand graben wenigstens ein kleines Einkommen.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­