logo Netzwerkafrika
Äthiopien – Die UNO warnt, dass das erntefressende Insekt in die Nachbarländer Kenia, Eritrea und Sudan übergreifen könnte, wenn die Plage in 4 der 9 Staaten nicht sofort gelöst wird. Viele Landwirte in Amhara haben bereits 100% ihrer Ernte verloren. Die Unsicherheit im Land erschwert, laut FAO, die nötigen Kontroll- maßnahmen. Nun versucht man, das Problem aus der Luft zu lösen. Die FAO schätzt, dass die Heuschrecken, die sich vor drei Monaten vom Jemen her kommend verbreitet haben, 1.8 Mio. Tonnen Vegetation pro Tag fraßen.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­