logo Netzwerkafrika
Äthiopien – Erst seit einer Woche sind 50% der Kabinettsmitglieder Frauen, da steht erstmals eine Frau an der Staatsspitze. Nach dem gestrigen Rücktritt von Mulatu Teshome Wirtu hat das äthiopische Parlament die erfahrene Diplomatin Sahle-Work Zewde einstimmig zur Präsidentin ernannt. Obwohl der Posten nur repräsentative Funktionen hat, setzt die Ernennung einer Frau zur Staatspräsidentin einen „neuen Standard für die Zukunft“ und normalisiert Frauen „als Entscheidungsträgerinnen im öffentlichen Leben“.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­