logo Netzwerkafrika
Der Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofs, Luis Moreno Ocampo, ist in Nairobi eingetroffen, um Untersuchungen über die Unruhen aufzunehmen, die nach den Wahlen Ende 2007 aufflammten und etwa 1,300 Menschen das Leben kosteten und 350,000 in die Flucht trieben. Er will sich mit Opfern und Regierungsbeamten treffen. Manche Zeugen berichten von erhaltenen Drohungen und müssen zu ihrer eigenen Sicherheit außer Landes gebracht werden. Viele Kenianer hoffen, dass das Belangen der Täter die tief verwurzelte Kultur der Straffreiheit beendet.

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­