logo Netzwerkafrika
Nach langen und bangen Monaten soll nun eine Einigung zwischen den Rivalen, Mugabe und Tsvangirai, erzielt worden sein. Der Vermittler, der südafrikanische Präsident Mbeki, bestätigte das Abkommen, das am Montag, 15. September, unterzeichnet werden soll. Auch sollen dann die Einzelheiten bekannt gemacht werden. Der letzte und schwierigste Streitpunkt war die Kompetenz Verteilung. Sollte die Einigung zustande kommen, erwartet man, dass internationale Spender helfen, die kollabierte Wirtschaft wieder zu beleben.

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­